Künstlerhaus Dortmund
Kontakt   Sunderweg 1 | 44147 Dortmund | fon 0231 - 820304 | fax 0231 - 826847 | email buero at kh-do.de
Öffnungszeiten   Büro  Mo + Fr 10 - 14 h Di - Do 10 - 16 h  |  Ausstellung  Do - So 16 - 19 h
DE   EN


Garage 2015

Kunstaktion im Innenhof mit Bar und Grill

15. & 29. Juli und 12. August 2015


Einlass ab 19 Uhr, Programmbeginn um 20 Uhr
Eingang durch die Toreinfahrt in der Nettelbeckstraße



Mittwoch, 12. August ab 19 Uhr

An diesem Abend präsentiert der japanische Künstler Rei Kakiuchi zwei Videos und gewährt Einblick in sein Gastatelier im Künstlerhaus Dortmund.

"Finger cap". Capping a finger is a funny exercise for an experience of living as double ontology. In between presence and absence, here and there... we might become zombies. (Rei Kakiuchi)


Abb: Rei Kakiuchi

In Dortmund wird Rei Kakiuchi an seinem neuen Projekt mit dem Titel »Finger cap« arbeiten, das die Frage untersucht, wie Menschen die Grenzen zwischen dem Natürlichen und dem Künstlichen, dem Tod und dem Leben wahrnehmen. Dazu werden Skulptur, Handwerkskunst und Performance  zum Einsatz kommen, wobei in letztere auch andere Künstler eingebunden werden sollen.
Der Titel bezieht sich auf unsere Finger als apparative Erweiterung unseres Willens; sie zu überziehen, also unkenntlich zu machen, verschleiert nicht nur die Identität sondern verneint nach Ansicht des Künstlers die Existenz an sich.

> mehr über Rei Kakiuchi
> more on Rei Kakiuchi



Mittwoch, 29. Juli ab 19 Uhr

An diesem Abend lädt der britische Künstler Simon Le Ruez in sein temporäres Gastatelier mit Blick in den Gartenhof des Künstlerhauses ein. Hier präsentiert er erste Arbeiten und gewährt Einblick in den Kontext seines künstlerischen Arbeitsvorhabens im Rahmen seines Artist-in-Residence-Aufenthaltes in Dortmund.

Brücke
In seiner aktuellen Arbeit beschäftigt sich Simon Le Ruez mit Architektur und ihrem Verhältnis zu Skulptur. Er untersucht das System Stadt und deren komplexe Verbindungen öffentlicher und privater Räume. Ausgangspunkt der Arbeit sind die Brücken der Stadt. Seine Ausstellung im Künstlerhaus Dortmund mit dem Titel Brücke ist eine Multimediainstallation, die Übergänge und Zwischen-Räume untersucht. Die Untersuchung wird während der Austellungdauer weitergeführt, so dass sich die Präsentation über die Zeit verändert.  


Abb: Simon Le Ruez, Brücke, 2015

Simon Le Ruez recent work shows his interest in architecture and draws on its relationship to sculpture. He conjures the city and evokes the complex connection between the private and the public spheres. Entitled Brücke, his presentation/exhibition at Kunstlerhaus Dortmund takes the bridges of the city as its starting point. Le Ruez will present a multi media installation that will explore the transitional and spaces in-between. To further this enquiry the exhibition itself will be given to change during the presentation period with a reworking of ideas exploring multiple relationships between form, structure and image.
www.simonleruez.net   



Mittwoch, 15. Juli ab 19 Uhr

Eine Kunstaktion von Willeke van Ravenhorst im Gartenhof des Künstlerhauses bietet Anregung zum Gespräch. Kühle Getränke an der Künstlerbar, Biowürste vom Grill und vegane Döner sorgen für das leibliche Wohl.

Willeke van Ravenhorst
Die niederländische Künstlerin Willeke van Ravenhorst hat für drei Monate ein Atelier bei uns im Haus. Für ihre Installationen bevorzugt sie Arbeitsmaterialien wie Seile, Wolle, Gummi und jede Arten von Draht.
Ihre ortsspezifischen Installationen sind dreidimensionale Zeichnungen im Raum, in denen sie ihrem Interesse am Raum und den entsprechenden Sinneserfahrungen nachspürt. Für "Garage" entwickelt sie eine exklusive Installation. www.wnvanravenhorst.com


Abb.: Willeke van Ravenhorst, Motel Spatie, Installation



Weiterer Termin:

Mittwoch, 12. August ab 19 Uhr

Rei Kakiuchi (JP/Rotterdam), Artist-in-Residence 2015



Organisation: Lisa Domin, Jens Sundheim und Marco Wittkowski
Abbildungen ©: die Akteure

freundlich unterstützt durch:
Sparkasse Dortmund, Kulturbüro der Stadt Dortmund, DEW21